4:3! FC Munderfing feiert in turbulentem Match Last-Minute-Sieg

In der 24. Runde der Bezirksliga West empfing der FC Munderfing die Union Ziegelwerk Senftenbach. Am Samstagnachmittag ging es im Sportzentrum für beide Mannschaften um wichtiger Punkte. Während der FCM bemüht ist, die Klasse zu halten, kämpft die Union um den Aufstiegs-Relegationsplatz. Eine Woche nach einer bitteren Niederlage in Utzenaich fand die Leitner-Elf in einem turbulenten Match mit einem 4:3-Erfolg wieder in die Spur und setzte mit dem vierten Sieg in die letzten fünf Runden einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt. Die Senftenbacher mussten den Platz binnen Wochenfrist zum zweiten Mal als Verlierer verlassen und gerieten im Fernduell mit Peuerbach möglicherweise entscheidend ins Hintertreffen.

 

 
 

Turbulenter Beginn – starke Gäste geben Führung aus der Hand

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Yilmaz kamen die Zuschauer von Beginn an auf ihre Kosten. Eine Minute war gespielt, als der Ball im Netz zappelte, dem vermeintlichen Senftenbacher Führungstreffer versagte der Unparteiische aufgrund einer Abseitsstellung jedoch die Anerkennung. Im Gegenzug traf Thomas Gierbl-Breitenthaler die Latte, aber auch beim Aluminiumtreffer des FCM-Torjägers hatte der Referee zuvor auf Abseits entschieden. Nach zehn Minuten eröffnete die Union tatsächlich den Torreigen, als Andreas Feichtinger nach einer Ecke mit dem Kopf zur Stelle war. Fortan bestimmte der Aufstiegsaspirant das Geschehen und war die klar bessere Mannschaft, die Gäste verabsäumten es jedoch, ein Tor nach nachzulegen. Nach 35 Minuten gelang den Hausherren der zu diesem Zeitpunkt überraschende Ausgleich. Philipp Schön schlug einen hohen Bäll, Gästegoalie Fabian Weibold rutschte beim Herauslaufen aus, Gierbl-Breitenthaler setzte das Leder per Kopf ins Tor und fixierte den 1:1-Pausenstand.

 

Munderfinger Joker stechen – “Lucky Punch” in der Nachspielzeit

Nach Wiederbeginn entwickelte sich ein intensives und ausgeglichene Spiel, Torchancen waren hüben wie drüben zunächst aber Mangelware. Nach einer knappen Stunde ging es dann Schlag auf Schlag. Der ebenerst eingewechselte Stefan Weber schlug eine Flanke, Moser legte mit dem Kopf ab und wieder war es Giebl-Breitenthaler, der die Kugel aus kurzer Distanz versenkte. Der FCM hatte das Spiel gedreht, über die Führung durfte sich die Leitner-Elf aber nur kurz freuen. 120 Sekunden später beging Munderfings Fabian Nobis im eigenen Strafraum ein vermeintliches Foul und der Schiedrichter zeigte auf den Punkt – Jakob Leherbauer verwandelte den strittigen Elfmeter. Nach dem Ausgleich drohte das Match erneut zu kippen, am Beginn der Schlussviertelstunde hatten die Munderfinger die Nase aber abermals vorne. Schön nahm an der Strafraumgrenze den Ball direkt und setzte das Leder ins Eck. Danach stemmten sich die Gäste gegen die drohende Niederlage. In Minute 89 schlug Andreas Feichtinger einen Stanglpass, den Leherbauer zu seinem 21. Saisontreffer verwertete. Die Senftenbacher gaben sich mit einem Unentschieden nicht zufrieden und wollten mehr. In der Nachspielzeit ging der Schuss jedoch nach hinten los, als die Leitner-Elf auf der linken Seite einen Konter fuhr, Weber erneut eine Flanke schlug, der kurz zuvor ins Spiel gebrachte Attilia Hullam einen Kopfball ins lange Eck setzte und den 4:3-Sieg des FC Mundering fixierte. 

Matthias Spitzer, Sektionsleiter-Stellvertreter FC Munderfing:
“In einem überaus turbulenten Match konnten wir einen glücklichen Sieg feiern. Auch wenn ein Unentschieden gerechter gewesen wäre, freuen wir uns über die drei ungemein wichtigen Punkte. Nach diesem Dreier sieht es gut aus, wenngleich wir die morgigen Spiele der Konkurrenten

Menü