Befreiungsschlag! Schlusslicht feiert in Senftenbach Last-Minute-Sieg

In der elften Runde der Bezirksliga West empfing die Union Ziegelwerk Senftenbach den FC Munderfingzum Krisengipfel. Während die Hausherren in den letzten fünf sieglosen Spielen nur drei Punkte ergatterten, wartet das Schlusslicht seit 7. September vergeblich auf einen “Dreier”. Ein turbulentes Match kippte am Samstagnachmittag zwei Mal. Ein Tor in Minute 92 bescherte dem Nachzügler einen 3:2-Erfolg, fanden die Munderfinger mit dem ersten Auswärtssieg Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle. Die Union hingegen ist nach der zweiten Heimpleite vom “Strich” nur noch durch einen einzigen Zähler getrennt.

Elfmeter beschert FCM überraschende Führung

Vor rund 200 Besuchern war der Heimelf von Trainer Martin Feichtinger deutlich anzusehen, unbedingt den dritten Saisonsieg feiern zu wollen. Die Union bestimmte von Beginn an das Geschehen und war in Halbzeit eins die bessere Mannschaft. Die Senftenbacher tauchten ab und vor dem Kasten des Tabellenletzten auf, konnten die eine oder andere Chance aber nicht nutzen. Den Hausherren fehlte aber auch das nötige Glück. Zum einen wurde der vermeintliche Führungstreffer von Schiedsrichter Paschinger aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt, und zum anderen traf die Feichtinger-Elf nur die Stange. Kurz vor der Pause gingen die Gäste überraschend in Führung, als Simon Moser im Senftenbacher Strafraum zu Fall gebracht wurde und Thomas Gierbl-Breitenthaler den Elfmeter zum 0:1-Halbzeitstand verwandelte.

 

Im zweiten Durchgang kippt Spiel zwei Mal

Mit der Führung im Rücken wusste der Nachzügler nach Wiederbeginn zu gefallen und suchte die Entscheidung. Doch nach einer Stunde gelang der Union aus dem Nichts der Ausgleich, als Fabian Glasner einen individuellen Fehler in der Munderfinger Hintermannschaft zu nutzen wusste und den Ball ins lange Eck setzte. In Minute 73 drehte die Feichtinger-Elf das Spiel. Nach einem langen Ball klatschte das Leder zunächst an die Stange, Patrick Braumann stand beim Abpraller goldrichtig und stellte auf 2:1. Das Schlusslicht musste den Schock zunächst verarbeiten, in der Folge krempelte der FCM aber die Ärmel hoch. Wieder war es Gierbl-Breitenthaler, der eine Ecke einnickte, der Referee erkannte bei dieser Aktion jedoch ein Foulspiel. Kurz danach fiel aber doch der Ausgleich. Nach einem Schuss des ebenerst eingewechselten Bernhard Moser wurde der Ball mehrmals abgelenkt, ehe Senftenbachs Matthias Woschitz das Spielgerät ins Tor bugsierte. Nach dem 2:2 wollten der FCM den Sieg und war in der Schlussphase am Drücker. Dennoch sah es bereits nach einer Punkteteilung aus, in Minute 92 kippte das Match aber ein zweites Mal. Michael Bauböck startet ein Solo und spielte das Leder auf die rechte Seite, den folgenden Stanglpass von Fabian Spatzenegger verwertete Hannes Esterbauer und bescherte dem FC Munderfing einen 3:2-Sieg.

 

Matthias Spitzer, Sektionsleiter-Stellverteter FC Munderfing:
“Dieser Sieg ist ungemein wichtig. Das Spiel hätte aber auch einen anderen Verlauf nehmen können, zumal die Senftenbacher in der ersten Halbzeit klar besser waren. Doch am Samstag ist das Glück, das in den vergangenen Wochen gefehlt hat, wieder zu uns zurückgekehrt. Wir sind zwar noch immer Letzter, das Feld ist aber dichtgedrängt und demnach wieder alles möglich”.

Menü