Daheim eine Macht! Union Senftenbach findet auf die Siegerstraße zurück

Union Senftenbach
Union St. Martin/I.

Am Mittwochabend durften sich die Fans in der Bezirksliga West auf das Aufeinandertreffen zwischen der Union Ziegelwerk Senftenbach und der Union Woodstock St. Martin/I. freuen. Während die Gästeelf des Trainer-Duos, Johannes Bauböck/Mathias Bortenschlager, im Niemandsland der Tabelle steht, sind die Senftenbacher im Aufstiegskampf präsent. Mit zwei Neiderlagen am Stück war die Feichtinger-Elf jedoch ins Hintertreffen geraten. Der auf eigener Anlage seit 22. Oktober 2016 ungeschlagene Drittplatzierte fand zum Auftakt der 25. Runde mit einem klaren 4:1-Erfolg auf die Siegerstraße zurück. Kapitän Jürgen Andessner und Co. gestalteten das 33. Heimspiel in Serie erfolgreich und zogen mit dem 15. Saisonsieg mit dem Tabellenzweiten aus Peuerbach vorerst nach Punkten gleich. Die Kicker aus St. Martin hingegen mussten die achte Auswärtsniederlage einstecken. 


Senftenbacher Doppelschlag

Vor rund 150 Besuchern erarbeitete sich der Favorit von Beginn an ein Übergewicht und tauchte immer wieder gefährlich vor dem Gäste-Gehäuse auf, die Elf um Spielertrainer Martin Feichtinger konnte die eine oder Chance aber nicht nutzen. Nach 25 Minuten war es dann so weit. Nach einem weiten Ball legte Fabian Glasner das Leder sich geschickt vor und gab im Duell mit Benedikt Moser St. Martins Schlussmann das Nachsehen. 120 Sekunden später war Senftenbachs Flügelspüieler erneut erfolgreich, als Glasner nach einer Flanke von rechts den Ball mit links ins Kreuzeck knallte. Kurz nach dem Doppelschlag des Aufstiegsaspiranten brachte eine Co-Produktion der Weilhartner-Cousins die Gäste zurück ins Spiel – nach einer Freistoßflanke von Daniel setzte Jörg das Leder ins kurze Eck. Der Anschlusstreffer gab St. Martin Rückenwind, gestalteten die Gäste das Spiel fortan ausgeglichen, bis zur Pause blieb es aber beim 2:1

Elfmeter bringt Feichtinger-Elf endgültig auf die Siegerstraße

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Omaj bekamen die Zuschauer zunächst ein Duell auf Augenhöhe zu sehen. In einem intensiven Duell hielten die Gäste dagegen und das Spiel offen. Nach rund einer Stunde, die Vorentscheidung. Bei enem Zweikampf im St. Martin-Strafraum traf eine Gäste-Verteidiger den Ball, aber auch die Beine eines Senftenbacher Angreifers, der Unparteiische zögerte nicht lange und zeigte auf den Punkt – Jakob Leherbauer ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte den Elfmeter zu seinem 22. Saisontreffer. Nach dem 3:1 dominierten die Hausherren das Geschehen und ließen dem Gegner keine Chance. Der Tabellendritte kam in der restlichen Spielzeit zu einigen Möglichkeiten, mehr als ein Aluminiumtreffer sprang zunächst aber nicht heraus. In Minute 89 brandete am Sportplatz noch einmal Jubel auf, als Patrick Braumann nach einer Flanke von links mit einem trockenen Schuss den 4:1-Endstand besiegelte.

Mathias Bortenschlager, Trainer Union St. Martin/I.:
“Auch wenn wir nach dem Anschlusstreffer ganz gut gespielt haben, war der Sieg von Senftenbach verdient. Wir richten den Fokus bereits auf die nächste Saison, weshalb zusehend junge, talentierte Spieler zum Einsatz kommen.”

Menü